VAUDE erhält den Grünen Knopf

Anfang des Monats stellte Dr. Gerd Müller das staatliche Siegel „Grüner Knopf“ vor. Das Siegel soll dem Endverbraucher helfen, einen schnellen Überblick über fair produzierte Kleidung zu erhalten, sowohl nach sozialen als auch ökologischen Gesichtspunkten. Mit von der Partie ist auch VAUDE, die für 90% ihrer Bekleidung den Grünen Knopf erhalten haben.

Eine wichtige Grundlage für die Auszeichnung war unter anderem dass Green Shape Label, mit dem sich VAUDE selbst nochmal höhere Anforderungen schraubte als es bei vielen anderen Labeln und Siegeln der Fall ist. Daraus entstanden ist eine ressourcenschonende, umweltfreundliche Kollektion aus recycelten und natürlichen Materialien. Dass bei VAUDE Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda steht wird schnell klar, wenn man sich die Unternehmenshistorie anschaut: bereits in den 1990er Jahren starteten die ersten Versuche, Funktionsbekleidung vollständig zu recyceln. Es folgten viele weitere Zertifikate und Siegel – und nun das erste staatliche.

Der Grüne Knopf soll in sofern Klarheit bringen, dass er sich sowohl auf ökologische als auch auf soziale Aspekte bezieht und damit Durchblick gewährleistet. Denn viele Siegel beziehen sich lediglich auf einen Aspekt und die „Flut“ an Siegeln kann zu Verwirrung führen. Um den Grünen Knopf zu erhalten, muss jedes Unternehmen insgesamt 46 Kriterien in den Bereichen Umwelt und Soziales erfüllen. Darunter fallen auch Kriterien wie Mindestlohn und Lieferkette.